Standort DB0QF

Gateway Anleitung

Um über das SSTV Gateway Betrieb zu machen muss man eine "FSKID" mitsenden. Die Bezeichnung FSKID stammt aus dem Programm MMSSTV. In anderen Programmen ist das anders Bezeichnet worden. Man muss also nur darauf achten das man eine Software benutzt die diese Funktion unterstützt. Links dazu finden Sie in "Technik"

Wie ist der Ablauf eines SSTV Signal über ein SSTV Gateway ?

Bitte beachten dass die Schrift am unteren Bildrand ca. 5-10mm nach oben gesetzt wird. Ganz unten am Bildrand wird beim benutzen des SSTV-Gateway ein Stamp des Gateway Servers eingefügt. So weiss man, von welchem angeschlossenen SSTV-Repeater das Bild kommt. Ist nun Eure Schrift am unteren Bildrand, wird dieser Stamp des Servers überdeckt...



 

  1. Bitte keine Minischriften verwenden, diese sind oft nicht zu entziffern.
    vor allem wenn in Martin2 gesendet wird werden die Bilder etwas
    verschwommen und die Schrift ist überhaupt nicht mehr lesbar...
    Am besten " MARTIN1 " verwenden !!!

     
  2. Wenn ein CQ ruf über DB0QF gestartet wird der dann über das Gateway weiter geleitet, wird bitte mindestens 1-2 Minuten nach Eurer Aussendung Pause halten. Erst wenn Ihr fertig seid, wird Euer Bild an die angeschlossenen Gateways geschickt. Dort werden die dann ausgesendet. Somit kann also schon eine nette Zeit zusammen kommen bis jemand antwortet.

    Wird ein CQ Ruf nach dem andern gesendet, haben die anderen OM's auf den anderen Relais ja gar keine Möglichkeit auf Euren CQ Ruf zu antworten.

     
  3. Möchtet Ihr nur lokal via DB0QF SSTV machen, so ist in Eurem SSTV Programm unter den Optionen / TX die Option " Encode FSKID " zu deaktivieren. ( Häkchen entfernen ) somit weiss der Gateway ok das Bild wird nur lokal gesendet...

     
  4. Und so schaut dann ein Bild aus... Hier sieht man dann auch wie man
    seinen Eigenen Stamp platzieren sollte...

     

 

Zu beachten ist beim Ablauf über das Gateway folgendes:

Im folgenden Beispiel wird von einer Aussendung in Martin1 ausgegangen.

  1. Station 1 sendet das Bild in Martin1 .

  2. Dauer der Sendung 114 s

  3. Bild wird vom Gateway weitergeleitet und zu den einzelnen Relais weitergesendet. Die durchschnittliche Zeit dafür beträgt ca. 15 s.

  4. Das Bild wird auf den einzelnen Relais wieder in Martin1 ausgesendet. Dabei kann es unter umständen sein das z.b. auf dem Relais die Frequenz belegt ist und es dadurch durch eine Verzögerung kommen kann. Hier wird die Zeit incl. evtl. Verzögerung auf 116 bis 230 s festgelegt.

  5. Die Empfangsstation beantwortet das Bild im Idealfall sofort oder er muss erst das Bild anfertigen zum senden. Zeit hier ist mindestens 116 s

  6. Das Bild wird wieder zum Server und dann an alle Relais geschickt und dort wieder ausgesendet. Hier ist die Zeit min. 114 s

  7. Zusammengefasst heißt das :

114s + 15s + 116s (ideal) = 245s bis der Empfänger das Bild sieht. Dann das ganze zurück incl. aller Zeiten bis der Sender das Bild wieder empfängt. Es heißt also etwas warten nicht immer sofort wieder ein Bild senden. Dadurch hat die Gegenstation keine Möglichkeit ihre Antwort zu senden